Helfen verbindet.

Nachrichten


Zurück zur Übersicht

15.12.2022

Weihnachtsfeier mit Frank Zander am Helmholtzplatz

Am 14. Dezember feierte die Tagesstätte für obdach- und wohnungslose Menschen in der Zelterstraße in Prenzlauer Berg gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Weihnachten. Das Platzhaus auf dem Helmholtzplatz war reserviert, die Tischtennisplatte weihnachtlich dekoriert. Es gab heiße Getränke, Wiener Würstchen und Kartoffelsalat. Viele bedürftige Menschen kamen vorbei und wärmten sich bei frostigen Temperaturen an der Feuerschale. Eingeladen war auch Frank Zander, der seit mehr als 30 Jahren Menschen ohne Obdach unterstützt und für sein Engagement kürzlich zum zweiten Mal das Bundesverdienstkreuz erhielt. Und zur Feier wollte er natürlich etwas mitbringen. Zusammen mit seinem Sohn Marcus besorgte er 300 Schoko-Nikoläuse und andere Kleinigkeiten, die er an die Anwesenden verschenkte. Vielen dankten ihm sein Engagement mit einem Lächeln oder einer Umarmung. Für zahlreiche Selfies, für Gespräche oder auch ein freundliches Wort stand er zur Verfügung.
Die Tagesstätte für obdach- und wohnungslose Menschen im Sozialprojekt Prenzlauer Berg versorgt wochentags Menschen mit einem kostenlosen oder sehr preiswerten Frühstück und Mittagessen. Sie bietet die Gelegenheit Wäsche zu waschen, zu duschen, Internetarbeitsplätze und Postfächer für Menschen ohne Anschrift. darüber hinaus erhalten die Menschen hier niedrigschwellige Beratungsangebote zu den Themen soziale Sicherung, Wohnungserhalt, Umgang mit Schulden usw. Mit den steigenden Kosten für Lebensmittel und Energie kommen zurzeit auch mehr Menschen in die Tagesstätte. Die gestiegenen Preise sind dabei auch auch ein großes Problem für Tagesstätten und andere soziale Einrichtungen, die die Ausgaben für Strom und Heizung decken müssen. Die Leiterin der Tagesstätte, Simona Barack, hofft daher, dass der Bezirk seine Zuwendungen für Einrichtungen wie die Tagesstätte erhöht.
Viele Pressevertreterinnen und -vertreter waren bei der Weihnachtsfeier vor Ort und haben die Gäste interviewt. Einige Eindrücke von der Veranstaltung finden Sie bei der Berliner Morgenpost, im Berliner Kurier und in der Evangelischen Zeitung.



Zurück zur Übersicht